RT-LaSK-Web-Werbung

hier

Copyright by Kurt Schmidt
2013 - 2018

Stand 02.07.2018

Raketenabteilung 4
                                 HUGO GRÄF

Die Raketenabteilung 4 gehörte zum Bestand der 4. Motorisierten Schützendivision und unterstand dem Divisionskommandeur direkt.

Sie trug den Ehrennamen HUGO GRÄF

H-Graef-Schleife

Hugo Gräf geboren am 10. Oktober 1892 in Rehestädt gestorben am 23. Oktober 1958 in Gotha.
Er wurde 1914 zum Militärdienst eingezogen und nach einer schweren Verwundung in die Gewehrfabrik Erfurt zwangsverpflichtet.
1917 schloss er sich der USPD in Erfurt an, beteiligte sich an der Organisation der Januarstreiks, schloss sich 1918 dem Spartakusbund und 1919 der KPD an.
Nach der Machtübernahme der Faschisten 1933 wurde er verhaftet und zweieinhalb Jahre im KZ Sachsenburg gefangen gehalten. Nach seiner Entlassung 1935 emigrierte er über Prag nach Großbritannien, wo er die Exilorganisation ROTE HILFE leitete.
1945 kehrte er nach Deutschland in die Sowjetische Besatzungszone zurück.
Neben anderen Funktionen im Gesundheitswesen und der Gewerkschaft , war er von 1951 bis 1953 Landrat im Kreis Gotha und ab 1955 Mitglied der SED-Kreisleitung Gotha.

Stempel-karmin

Das umfangreiche Bildmaterial und die Informationen stelten Dietmar Huth, Peter Schreiber (Erfurt) und Peter Hall (Berlin) zur Verfügung.